Mann mit Mütze

Aller Anfang ist schwer…

So, nun ist es passiert: Ein Blog. Mein Blog.

Und was macht man mit so einem Blog? Für gewöhnlich Content, zumeist Texte, erstellen und dann mit der Welt teilen. Man kann einem Blog aber auch aufsetzen und erst gefühlt zwei Monate später seinen ersten Beitrag veröffentlichen…

Aber gut, fangen wir von vorne an: Eigentlich wollte ich direkt nach dem Urlaub mit dem Reisetagebuch zu meinem Abenteurer in Nepal beginnen, welches ich von Mitte März bis Mitte April zusammen mit meinem Freund und Kuperstecher Sven bestritten habe. Der hat seinen Bericht nun schon seit einiger Zeit vollendet und der Öffentlichkeit präsentiert. Bei mir hat das in bester Manier nicht geklappt wie man hier jetzt mit dem Beitrag sehen kann.

Dank meiner gut veranlagten Begabung zur Prokrastination bezüglich dem Erstellen von Arbeiten im Studium hatte ich bis vor kurzem genug damit zu tun eben jene Projektarbeit bis zum spätmöglichsten Termin vor mich hin zu schieben und in den letzten Tagen dann unter Zeitdruck neben der ansonsten noch anstehenden Arbeit zu erstellen. Da blieb so einiges auf der Strecke was ich eigentlich machen wollte aber dann nicht möglich war Da dieses Thema nun abgehakt ist kann ich mich nun endlich wieder anderen Dingen wie beispielsweise dem Erstellen des Reise-berichtes widmen und diesen hier hoffentlich in naher Zukunft veröffentlichen.

Es bleibt zu hoffen, dass ich das auch auf die Reihe bekomme und nicht wieder X Sachen dazwischen kommen und sich das Ganze noch weiter auf der Zeitachse nach hinten schiebt. Andererseits ist das hier ja auch mein Blog und man sollte meinen können ich schreibe ihn für mich. Dass ich andere daran teilhaben lasse ist allein dem irren Gedanken verschrieben, dass es unter Umständen Leute geben soll, welche sich für Geschichten aus dem Leben eines Chaoten aus der Kleinstadt interessieren oder einfach nur zufällig über diese Seite gestolpert sind und nun hier vielleicht Gefallen daran gefunden haben weiter zu lesen.

Ansonsten wird hier noch eines an der Seite geschraubt werden und in unregelmäßigen Abständen noch die eine oder andere kleine Story zu lesen sein,natürlich jederzeit qualitativ hochwertig und mit viel Informationsgehalt, aber mal sehen was das wird…

0 comments on “Aller Anfang ist schwer…Kommentar hinzufügen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.