Enoshima Sightseeing #25

Anreise Fujisawa und Enoshima

Nach 4 Nächten in Shizuoka stand heute ein Orts- und Hotelwechsel an. Wir fuhren wieder mit dem Shinkasen und stiegen in Odawara in die JR Ueno Tokyo Line um, bis wir um 10:51 Uhr in Fujisawa ankamen.

Enoshima

Da wir für den Check-In zu früh dran waren ließen wir lediglich die Koffer im Hotel und machten uns auf nach Enoshima zu fahren. Hierzu stiegen wir in eine der regionalen Bahnen, die Enoden Line ein. Da diese nicht Teil des JR-Passes ist mussten wir eine Kleinigkeit zahlen allerdings hielten sich die Streckenpreise dieser Linie mit einem maximalen Betrag von 300 Yen von Endhaltestelle zu Endhaltestelle in Grenzen und boten eine nette Aussicht aus dem Zug, da dieser relativ dicht an der Landschaft vorbeifuhr. Der Clou: An unserer Haltestelle gab es nur ein Gleis aber zwei Bahnsteige und als der Zug einfuhr, stiegen erst alle Leute auf der einen Seite des Zuges aus bis sich die Türen auf der anderen Seite öffneten um den Leuten dort zu ermöglichen in den Zug einzusteigen.

In Enoshima angekommen begrüßten uns erst einmal ein paar Vögelchen auf den Stangen vor dem Bahnhof welche in Kleider gehüllt waren. Danach gingen wir in Richtung des Meeres, da wir uns die gleichnamige Insel ansehen wollten, auf welcher neben einem Tempel auch noch andere Sehenswürdigkeiten wie die Sea Candle zu besichtigen waren.

Enoden Line
Enoden Line

Was uns sofort aufgefallen war: Im Ort waren sehr viele Touristen unterwegs waren und es  war wahrscheinlich der Touri-mäßigste Ort auf unserer Reise bisher war. Überall waren Menschen, die auf die Insel strömten, sodass man nur schwer voran kam oder vernünftig Fotos machen konnte. Der Ort selbst hatte sich perfekt auf das Geschehen vorbereitet, an jeder Ecke gab es einen Souvenir Shop oder ein Restaurant wo man mehr als nötig zahlen konnte um ein Andenken an die Insel mit nach Hause zu nehmen. Wir ließen uns davon nicht beirren und kämpften uns durch die Menschenmassen hindurch.

Enoshima Sightseeing #9
Enoshima Sightseeing #9

Nachdem wir uns den Tempel am Eingang der Insel ausreichend angesehen hatten gingen wir weiter Richtung Inselinneres. Wettertechnisch hatten wir heute leider nicht allzu viel Glück denn es war stark bewölkt und nieselte von Zeit zu Zeit immer mal wieder. Da es zeitgleich allerdings warm war empfand man es allerdings nicht wirklich als störend.

Enoshima Sightseeing #12
Enoshima Sightseeing #12

Zu Schluss der Inselbesichtigung stiegen wir an einer Seite der Insel die Stufen hinab und konnten den Pazifik beobachten, wie er mit seinen Wellen gegen die Brandung schlug. Es gab auch eine Höhle welche man gegen Eintritt besichtigen konnte allerdings haben wir uns dies gekniffen, da wir den Sinn dahinter nicht wirklich gesehen haben.

Enoshima Sightseeing #31
Enoshima Sightseeing #31

Abendgestaltung

Nachdem wir uns im Anschluss eine Weile am Strand aufgehalten hatten und Sven eine kleine Runde im Meer geschwommen war machten wir uns auf den Weg zurück nach Fujisawa. Dort angekommen suchten wir die direkt am Bahnhof gelegene Taito Station, eine der Arcade Hallen, auf und besorgten uns eine Aime-Card, um unseren Fortschritt an den Arcade-Automaten sichern zu können. Im Anschluss gönnten wir uns einige Runden Chunithm Star, einem der aktuell angesagten Rhythmus-Spiele. Die Spieltasten sind hier einer Art Klaviatur nachempfunden, bei welcher man im Takt die richtigen Tasten treffen und teilweise seine Hände auch in gewissen Situationen entsprechend hoch und runter bewegen musste.

Als uns allen etwas der Magen knurrte, machten wir uns auf den Weg zurück in Richtung Hotel. Da ein direkter Weg allerdings zu langweilig wäre schauten wir vorher noch im Don Quijote vorbei. Ich hatte nichts erwartet und wurde mit einer der größten Reizüberflutungen auf der Reise überrascht. In dem Laden gab es einfach Alles, und mit alles meine ich ALLES. Verteilt auf 4 Etagen gab es von Schuhen über Bügelbretter über Süßigkeiten über Eier über Technik einfach von jedem etwas und das teilweise zu verdammt günstigen Preisen. Wer in Japan Urlaub macht und die Chance hat in dem Laden vorbeizuschauen sollte dies auf jeden Fall tun, etwas vergleichbares findet man bei uns in Deutschland eher nicht. Knapp 1 Stunde später machten wir uns gegen 21:30 Uhr nun wirklich zurück in Richtung des Hotels, damit wir am morgigen Tag gut ausgeruht sein könnten.

1 comment on “Anreise Fujisawa und EnoshimaKommentar hinzufügen →

  1. Hallöchen, na da habt Ihr ja Eure Reise vollbepackt mit ganz viel Sehenswürdigkeiten,also super geplant!! Mir haben ja die angezogenen Vögelchen am besten gefallen,toll,toll,toll,weiter so!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.